Stromverbrauch Waschmaschine: So senken Sie den Verbrauch

Der kostenlose Strom-Tarifrechner

Die günstigen Tarife für Ihre Region finden und bis zu 300 Euro sparen!
PLZ:
Verbrauch:
erweiterte Dateneingabe öffnen
tüv service tested

TopTarif hat vom TÜV Saarland (11/2012 Nr.1764) die Auszeichnung "TÜV-geprüftes Vergleichsportal im Bereich Preisvergleich:Strom/Gas" erhalten.



Stromverbrauch Waschmaschine: So senken Sie den Verbrauch

Auch bei Waschmaschinen spielt die Effizienz eine große Rolle, wenn man Strom sparen möchte. Wie bei den Kühlgeräten, sollte man auch bei Waschmaschinen auf die Energieeffizienzklasse „A“ oder besser noch „A+“ oder „A++“ achten.

Beim Füllen der Maschine sollte stets das gesamte Füllvolumen ausgenutzt werden.

Die Waschprogramme sollten so gewählt werden, dass man normal verschmutzte Wäsche in der Regel bei ca. 40 °C wäscht. Nur bei stark verschmutzter Wäsche ist eine höhere Temperatur empfehlenswert.

Der meiste Strom wird für das Aufheizen des Wassers verbraucht. Daher kann es sinnvoll sein, wenn man die Waschmaschine an eine nichtelektrische Warmwasserbereitung anschließt. Dies ist aber nur möglich, wenn es kurze Rohrleitungen gibt.

Die Schleuderkraft der Maschine ist ebenfalls ein entscheidender Faktor zum Strom sparen. Je schneller die Maschine schleudert, umso trockener wird die Wäsche. Wer die Wäsche auf der Leine trocknet, kann mit 1000 Umdrehung beim Schleudern schon einiges an Strom einsparen. Wer im Anschluss einen Wäschetrockner nutzen möchte, der sollte die Wäsche mit mindestens 1200 Umdrehungen trockenen.